Logo  
Hallo Gast| [ Registrierung | Anmelden ]  
 
Hauptmenü
altes hauptmenü
Startseite
Editorial
TESTBERICHTE
Bildschirme und Projektoren
Blu-ray Player und Recorder
DVD-Player und Recorder
Audio-Equipment, AV-Receiver und Lautsprecher
HDMI/Kabel und Verteiler
Sonstige Heimkino-, Smartphone- und Livestyle-Produkte
INFOTHEK
Praktische Tipps
Wissen
DOWNLOADS
Testbilder, Apps, Firmware
HD-Trailer Downloads
KONTAKT
Anzeigen/Mediadaten
Impressum

Community


Umfrage
Bezahlfernsehen: Sky und die neuen Preise, was ist Ihre Schmerzgrenze?

[ Ergebnis | Umfragen ]

Stimmen: 7734

Wie senden RTL HD, Vox HD, Kabel 1 HD, Sat.1 HD und Pro 7 HD in HDTV?



Im Gegensatz zu Sky, die angeben, dass ihr komplettes Sendematerial in einer nativen Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten vorliegt, wird das Programm bei RTL HD, VOX HD, Kabel 1 HD, Sat.1 HD und ProSieben HD zu etwa 70 - 80 Prozent von PAL, mit 720x570 Bildpunkten, in das 1080i Signal, mit 1920x1080 Bildpunkten, gewandelt - es findet also ein sogenanntes Upscaling statt. Auf Anfrage bei der ProSiebenSat1Media AG wurde uns bestätigt, dass Filme, Serien und Eigenproduktionen, die in echter HD-Auflösung vorliegen, auch in dieser ausgestrahlt werden - und dass soll wiederum ca. 20 Prozent des Inhaltes ausmachen. Die restlichen Prozent des Programminhaltes liegen demzufolge in 4:3, also in normaler PAL-Auflösung vor. Daher muss das 4:3 Signal vor der Übertragung in Echtzeit für die HD-Kanäle aufgearbeitet bzw. gewandelt werden – in das sogenannte Pillarbox-Format. Dass die nachfolgende Sendung zeitgleich in HD ausgestrahlt wird, erkennen Sie z. B. auf dem normalen Pro 7 Kanal an dem HDTV-Trailer, der am Anfang einer Sendung eingespielt wird. Da es hier das eine oder andere mal zur Verwirrung kommt und der Zuschauer meinen könnte, dass auch über die normalen Fernsehkanäle das Bild in HD dargestellt wird, möchten wir hier erwähnen, dass dieses über die normalen Fernsehkanäle nicht der Fall ist. Findet eine Übertragung in HD statt, wird im Umkehrschluss das gesendete HD-Material für die normalen SD-Kanäle wiederum in PAL-Letterbox runter gerechnet. Um die Kanäle auch in HD empfagen zu können, benötigen Sie erstens einen dementsprechenden H.264 und HD+ fähigen Sat- oder Kabelreceiver, und müssen zweitens auch den dementsprechenden HD-Kanal  eingeschaltet haben. Auf allen privaten Sendern werden Filme und Serien mittlerweile auch auf den SD-Kanälen anamorph in 16:9 übertragen, das hochgerechnet in 1920x1080 auf den HD-Kanälen die Balken rechts und links verschwinden lässt.


Sehen Sie vor beginn einer Sendung dieses Auge auf Pro 7, wird die nachfolgende Sendung zeitgleich auf Pro 7 HD in HDTV ausgestrahlt.


Pillarbox = Trauerränder
Auf dem Bild unten sehen Sie das normale PAL-Fernsehbild ohne Anpassung - die grüne Fläche stellt die gesendete HD-Auflösung 1080i dar. Wie Sie sehen, ist das original PAL-Bild aufgrund seiner Auflösung viel zu klein, und ohne ein Upscaling würden rechts / links und oben / unten große Ränder entstehen. Um diesen Trauerrand zu verkleinern wird das 4:3-Fernsehbild vor der Ausstrahlung in Echtzeit in das 1080i-Format gewandelt.



Das gewandelte Bild (Bild unten) passt nun vollständig in der Höhe in die 1080i-Auflösung. Leider bleiben nach wie vor links und rechts Balken bestehen – diese Darstellung nennt sich nun Pillarbox. Sie kennen diese Art der Bilddarstellung bestimmt bereits von Ihrem 16:9 Fernseher, wenn Sie normale 4:3 Bilder empfangen und den Fernseher nicht auf 16:9 umgeschaltet haben. Wenn Sie das Bild nun trotzdem bildschirmfüllend darstellen wollen, müssen Sie das Bild über die Fernbedienung vergrößern (zoomen). Der visuelle Effekt ist ein in die Breite gezogenes Bild. Beim Einsatz einer weiteren Zoomstufe, um die richtigen Proportionen wieder herzustellen, würde dann zusätzlich oben und unten Bildinhalte fehlen. Bitte bedenken Sie, dass der Einsatz der Zoomfunktion die Bildqualität zusehends verschlechtert, daher sollten Sie diese Funktion mit bedacht einsetzen.

Achtung: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie das Bild bei einer digitalen Bildverbindung über Bullet6 HDMI am Bildschirm nicht mehr zoomen können. An vielen Bildschirmen ist bei einer digitalen Verbindung üner HDMI oder DVI die Zoomfunktion deaktiviert und es ist lediglich eine 4:3 bzw. 16:9 Umschaltung möglich.




Im Bild das original 4:3 Fernsehbild, dargestellt auf einem 16:9 Bildschirm, bei einer von PAL 4:3 hochskalierten HDTV-Übertragung auf den Kanälen der Privaten.



Findet auf den Privaten HD-Kanälen eine Übertragung in echtem HDTV (Widescreen 16:9 - 1,78:1) statt, verschwinden auch die Balken und das Bild wird Bildschirmfüllend dargestellt. Liegt der Film in einer Cinemascopefassung vor, also 2,35:1, sind auch bei einer HDTV-Übertragung schwarze Balken oben und unten sichtbar.

HDTV und Upscaling - noch keine Lösung in Sicht!
Solange immer noch 4:3 Material in PAL-Auflösung produziert wird, solange müssen Sie mit diesem Phänomen auch bei HDTV noch leben. So ist aus den Versprechungen, dass HDTV immer in 16:9 gesendet wird, leider nichts geworden. Hier muss man zur Ehrenrettung allerdings fest stellen, dass dieses Phänomen ausschließlich an dem alten 4:3-Format liegt. Daher ist es in erster Linie notwenig, dass die Fernsehanstalten es schaffen, dass gesamte Programm in 16:9 zu produzieren. Leider sind wir von dieser Situation noch Jahre entfernt.



 Druckversion Druckversion    
Wissenswertes
Was bedeutet
"HD-ready" und "HD-ready 1080p"?




Was ist HDTV?


Was bedeutet HDCP?


Was kann welche Version?

1.0, 1.1, 1.2, 1.2a, 1.3a/b/c, 1.4


Probleme bei digitalen Verbindungen über
HDMI und DVI erkennen
und vermeiden!


Mit welchen Bitraten
senden die HD-Kanäle?


2
 
Alle bei HDTV-PRAXIS erscheinende Newsmeldungen und Artikel sind urheberrechtlich geschützt.
Die Weiterverarbeitung und Verbreitung ist nur mit ausdrücklicher und nachweislicher Genehmigung von HDTV-PRAXIS erlaubt.
Die jeweiligen Produktnamen sind eingeschriebene Warenzeichen und Handelsmarken der jeweiligen Hersteller.